Sabine Sobhani

Sabine Sobhani ist eine waschechte Berlinerin mit persischem Blut und lebt dort mit ihrem Lebensgefährten und ihrer Katze. Nach langjähriger Tätigkeit als Krankenschwester in der Universitätsklinik Berlin, Fachbereich Psychiatrie, studierte Sie Psychologie und absolvierte ein Zusatzstudium zur zertifizierten Erwachsenenpädagogin.

Bereits 1988 kam sie mit Autogenem Training als Entspannungsform in Kontakt und erlernte diese Methode. Im Rahmen ihres Studiums machte sie Erfahrungen theoretischer und praktischer Art in der Progressiven Muskelrelaxation. Angeregt durch mehrere Urlaubsaufenthalte in Asien verstärkte sich ihr Interesse an östlichen Verteidigungssportarten und sie erlernte mehrere Jahre Tae kwon do. Wegen Knieproblemen musste sie diesen Sport aufgeben, Ihr Interesse für asiatische Bewegungsformen jedoch blieb. So kam sie zu Tai Chi / Qigong, die durch harmonische Bewegungen Selbstverteidigung (im engeren und weiteren Sinne) und Gesunderhaltung miteinander verbinden.

Fasziniert von den Übungen des Qigong und der Tai Chi Yangstil Langform (trad. Stil, 103er Form nach Meister Yang Zhenduo/ Meister Yang Jun) trainiert sie regelmäßig und zieht daraus ihre Energie. Sie entdeckte auch den wertvollen Nutzen des Autogenen Trainings und der Progressiven Muskelentspannung wieder und erwarb dazu Fachqualifikationen. Als Ausbilderin und Kursleiterin für die westlichen und östlichen Entspannungsverfahren gibt sie regelmäßig Kurse und ist auch als Dozentin tätig.

Ihre Kurse richten sich an alle, die gesund bleiben oder ihren Balancezustand wieder herstellen möchten. Seminarteilnehmer sollen entdecken, welches Entspannungsverfahren ihnen persönlich zusagt. Ziel ist es einige der Übungen zu Hause umzusetzen, um auch eigenständig in die Entspannung zu gelangen und/oder gezielt am Heimatort einen Kurs zu besuchen.

bewusst. sein. bedeutet für Sabine Sobhani den Augenblick mit allen Sinnen genießen.

 

 

Sabine Sobhani

 

"Im Hier & Jetzt sein."

Das ist das persönliche Motto von Sabine Sobhani